Bio-Eier aus der Region jetzt als "Hahn & Henne"

Die im Saarland gelegenen Märkte werden mit Bioland-Eiern des Geflügelhofes Zenner aus dem saarländischen Heusweiler beliefert. Dort umhegt Familie Zenner ihre sechs Hühnerherden liebevoll und versorgt sie bevorzugt mit selbstangebautem Bio-Futter. An einem kleinen Berghang umringt von dichtem Wald genießen die Bio-Hühner der Familie Zenner den täglichen Auslauf auf die grünen Wiesen des Espenhofs. Neben dem Stall dienen den Hühnern helle Wintergärten als Rückzugsort. Diese sind mit Lavasand eingestreut. Die Hühner können ausgiebig sandbaden und ihr Gefieder pflegen. Der Hof ist seit 2008 Bioland-zertifiziert.

Die Erzeuger unserer WASGAU Bio-Eier setzten mit "Hahn & Henne“ ein Zeichen und zeigen, dass ihnen das Wohl ihrer Tiere wichtig ist. Zusammen mit unseren langjährigen Partnern – dem Geflügelhof Zenner – bieten wir unter der Marke WASGAU Bio nur noch Eier mit dem „Hahn & Henne“ Auszeichnung an. "Hahn & Henne" steht für die Aufzucht der männlichen Küken nach Bio-Richtlinien. Um die Aufzucht der Bruderhähne auf eine wirtschaftliche Grundlage zu stellen, werden die weiblichen Küken zu Bio-Legehennen und die Hähne bis zu einer entsprechenden Größe aufgezogen und zur Fleischgewinn genutzt.

Mit „Hahn & Henne“ neue Maßstäbe setzen

Die Mehrarbeit und Mehrkosten, die mit der Aufzucht der männlichen Küken verbunden sind, werden teilweise über die Vermarktung des Fleisches aber natürlich auch durch den Verkauf der Eier erzielt. Wenn Sie als Kunden WASGAU Bio-Eier kaufen, tragen Sie einen nachhaltigen Teil zu besseren Bedingungen in der Tierhaltung und Lebensmittelproduktion bei.

Die WASGAU Bio-Eier sind in Ihrem WASGAU Frischemarkt  jeweils im Sechser- oder Zehner-Karton erhältlich oder auch lose in XL-Größe.

WASGAU Marke mit Bio-Eiern von verbandszertifizierten Höfen

Verbandszertifizierte Eier zeichnet aus:
Anzahl der Legehennen, die pro Hektar erlaubt sind. Bioland und Naturland erlauben lediglich 140 Tiere pro Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche, anstatt 230 Legehennen, die die EU-Öko-Verordnung zulässt. Sowie die Fütterung der Hennen. Das Futter soll bei Naturland- und Bioland-Höfen mindestens zur Hälfte vom eigenen Betrieb oder einer regionalen Kooperation stammen, während die EU-Öko-Verordnung 100% zugekauftes Futter erlaubt, das nur zu 20% aus der Region stammen muss.

Artgerechte Tierhaltung

Artgerechte Tierhaltung schreiben wir bei WASGAU groß! Das macht sogar den Kids der Familie Zenner großen Spaß.